B. Organisation

Art. 4 - Organe

Die Organe des Vereins sind:

  1. Die Urabstimmung
  2. die Generalversammlung
  3. die Mitgliederversammlung
  4. der Vorstand
  5. die Rechnungsrevisoren
  6. der Finanzausschuss
Art. 5 - Urabstimmung

Die Urabstimmung entscheidet über die ihr vorgelegten Geschäfte. Eine Urabstimmung kann auch durchgeführt werden, um die Stellungnahme der Mitglieder als Entscheidungsgrund-lage für die zuständigen Vereinsorgane in der Form einer Konsultativabstimmung festzustellen.

Eine Urabstimmung kann vom Vorstand oder auf Begehren von der Hälfte der anwesenden Mitglieder einer Generalversammlung oder durch eine von einem Drittel der Vereinsmitglieder unterzeichneten Initiative verlangt werden.

Die Urabstimmung findet in der Form einer Urnenabstimmung statt. Sie ist vom Vorstand unverzüglich, spätestens jedoch innert Monatsfrist ab Beschlussdatum oder Eingang einer Initiative durchzuführen. Die Anträge sind genau zu formulieren und vom Vorstand angemessen zu erläutern.

Die Stimmenmehrheit aller an der Abstimmung beteiligten Mitglieder entscheidet. Bei Stimmengleichheit erfolgt eine zweite Auszählung. Bleibt das Resultat gleich, gilt der Antrag als abgelehnt.

Art. 6 - Generalversammlung

Die Generalversammlung bildet das oberste Organ des Vereins und wird vom Vorstand einberufen. Sie findet im ersten Halbjahr des Vereinsjahres statt und muss mindestens vier Wochen im Voraus angekündigt werden.

Die Geschäfte der Generalversammlung sind:

  1. Wahl der Stimmenzähler
  2. Abnahme des Protokolls der letzten Generalversammlung
  3. Abnahme des Jahresberichts
  4. Abnahme der Jahresrechnung, Revisionsbericht sowie Décharge-Erteilung
  5. Wahl des Präsidenten und der übrigen Vorstandsmitglieder
  6. Wahl der Revisoren
  7. Jahresprogramm
  8. Jahresbeitrag und Budget
  9. Beschlussfassung über Anträge von Mitgliedern und des Vorstandes
  10. Statutenrevision
  11. Auflösung des Vereins
Art. 7 - Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlungen werden durch den Vorstand oder auf schriftliches Begehren eines Fünftels aller Mitglieder einberufen. Die Versammlung hat der Dringlichkeit des Antrages entsprechend stattzufinden.

Die Mitgliederversammlung entscheidet in allen Angelegenheiten, die nicht der Generalversammlung vorbehalten sind, sowie in solchen, die ihr der Vorstand trotz seiner Zuständigkeit vorlegt.

Art. 8 - Anträge

Anträge von Mitgliedern sind spätestens 6 Wochen vor der Generalversammlung schriftlich dem Präsidenten einzureichen. Über später eingereichte Anträge kann nicht abgestimmt werden.

Art. 9 - Vorsitz

Den Vorsitz in der General- und Mitgliederversammlung führt der Präsident, bei dessen Abwesenheit sein Stellvertreter im Vorstand.

Art. 10 - Wahlen und Abstimmungen

Bei Wahlen und Abstimmungen entscheidet, unter Vorbehalt der Artikel 19 und 20 dieser Statuten, die einfache Mehrheit der Anwesenden. Geheime Wahlen und geheime Abstimmungen können ein Drittel der anwesenden Mitglieder beschliessen.

Von Gesetzes wegen ist jedes Mitglied bei der Beschlussfassung über ein Rechtsgeschäft oder einen Rechtsstreit zwischen ihm, seinem Ehegatten oder einer mit ihm in gerader Linie verwandten Person einerseits und der «Angestelltenvereinigung Power (AVP)» anderseits vom Stimmrecht ausgeschlossen.

Der Präsident stimmt nicht mit, hat aber bei Stimmengleichheit den Stichentscheid.

Art. 11 - Vorstand

Der Vorstand besteht in der Regel aus 2 bis 5 stimmberechtigten Mitgliedern. Die Vorstandsmitglieder nehmen folgende Funktionen wahr:

  1. Präsident
  2. Vizepräsident
  3. Aktuar
  4. Kassier
  5. Mitgliederbetreuer
  6. Aus- und Weiterbildungsverantwortlicher
  7. Werbeteamverantwortlicher

Der Vorstand konstituiert sich mit Ausnahme des Präsidenten selbst. Dabei ist es zulässig, dass ein Vorstandsmitglied mehrere Funktionen ausführt. Die Amtsdauer beträgt jeweils 4 Jahre. Es besteht die Möglichkeit der Wiederwahl.

Die Vorstandsmitglieder haben Anspruch auf Ersatz der Auslagen, die durch die Amtsausübung entstehen. Eine allfällige weitere Entschädigung ist jeweils durch die Generalversammlung auf Antrag der Rechnungsrevisoren bei der Budgetberatung zu beschliessen.

Der Vorstand besorgt die Behandlung der Vereinsgeschäfte, die Vorbereitung für die Versammlungen und die Ausführung der Versammlungsbeschlüsse. Er behandelt alle laufenden Geschäfte, soweit sie nicht in die Kompetenz der Generalversammlung fallen. Er ist in seiner Meinungsbildung um die notwendigen Kontakte besorgt. Er informiert die Mitglieder.

Der Vorstand kann zur Abklärung spezieller Fragen Kommissionen bilden, sowie interne und externe Berater beiziehen. Diese haben jedoch nur beratende Stimme.

Der Vorstand wird durch den Präsidenten oder in seiner Abwesenheit durch den Vize-Präsidenten einberufen, so oft es die Geschäfte erfordern. Zur Beschlussfassung ist die Anwesenheit von mehr als der Hälfte der Vorstandsmitglieder sowie des Präsidenten oder des Vizepräsidenten erforderlich.

Die Beschlüsse erfolgen mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen; bei Stimmengleichheit durch Stichentscheid des Präsidenten. Über die Verhandlungen des Vorstandes wird ein Protokoll geführt.

Der Vorstand verfügt über eine Ausgabenkompetenz im Betrag von total CHF 10‘000.- jährlich für ausserordentliche Ausgaben ausserhalb des Budgets.

Weitere Pflichten und Kompetenzen können in einem speziellen Verwaltungsreglement festgehalten werden.

Art. 12 - Rechnungsrevisoren

Die Generalversammlung wählt zwei Rechnungsrevisoren für eine Amtsdauer von zwei Jahren. Es besteht die Möglichkeit der Wiederwahl. Bei Ausfall eines Revisors bestimmt der Vorstand einen Ersatzrevisor bis zur nächsten Generalversammlung.

Die Rechnungsrevisoren prüfen die Rechnungen jährlich. Sie haben der Generalversammlung schriftlich Bericht zu erstatten.